Die TUK aus der Vogelperspektive. (Bild: TU Kaiserslautern)

Nokia kündigte will ein 5G-Standalone (SA)-Campusnetzwerk an der Technischen Universität Kaiserslautern implementieren. Umgesetzt wird das Projekt in Partnerschaft mit der Smart Mobile Labs AG.

Die Smart Mobile Labs AG hat die öffentliche Gesamtausschreibung der TUK für fünf Campusnetze gewonnen, die vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur im Rahmen des 5G-Kaiserslautern-Projekts finanziert werden. Die TUK ist ein Kompetenzzentrum für Technologie- und Industrieforschung.

Das 5G-System wird auf dem gesamten Universitätscampus in Kaiserslautern, auf der Wissenschaftsmeile, die das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz DFKI umfasst, sowie auf dem Hofgut Neumühle zum Einsatz kommen.

„Smart Mobile Labs wird die TUK bei Installation, Betrieb und Anwendungsintegration eines der ersten echten 5G-Standalone-Campusnetze in Deutschland unterstützen. Dieses Netzwerk wird die Grundlage für viele zukünftige Anwendungsfälle wie selbstfahrende Autos, Drohnensteuerung und Echtzeit-Videoanwendungen für Logistik- und Mobilitätsdienste sowie Produktions- und Landwirtschaftsszenarien sein.“
Rüdiger Hnyk, Chief Product Officer der Smart Mobile Labs AG

Smart Mobile Labs ist der größte 5G-Systemintegrator in Deutschland und liefert im Jahr 2020 die ersten 5G-Campusnetze an viele Kunden. Nokia arbeitet mit der Smart Mobile Labs AG zusammen, die unter anderem Implementierungs- und Integrationsservices für die Nokia DAC-Lösung anbietet.

Zunächst im Rahmen eines Dreijahresvertrags wird Nokia der TUK 5G-SA-Konnektivität dafür bereitstellen. Diese soll die Entwicklung neuer 5G-Forschung und Anwendungstests an den renommierten Fakultäten der Universität ermöglichen. Die Netzwerke entsprechen nach eigenen Angaben höchsten Anforderungen an Bandbreite, Geschwindigkeit und Qualität und nutzen als technische Basis die Nokia Digital Automation Cloud (DAC), eine Digitalisierungsplattform für industrietaugliche private Drahtlosnetze.

„Die Technische Universität Kaiserslautern ist eine der führenden Forschungsorganisationen in Deutschland und weist eine beeindruckende Erfolgsbilanz in der 5G-Forschung auf. Wir sind sehr stolz, dass diese Einrichtung in die Nokia Digital Automation Cloud investiert. Die heutige Ankündigung setzt unsere langjährige Beziehung mit der TUK fort, in deren Rahmen beispielsweise mit den Nokia Bell Labs in den Bereichen Smart Factories und Industrieanwendungen zusammengearbeitet wurde.“
Raghav Sahgal, Präsident von Nokia Enterprise

„Mit unserem eigenen 5G-Campusnetz können wir eine kontrollierte Umgebung schaffen, in der unsere Forscher herausfinden können, welche neuen Applikationen und Anwendungsfälle sich mittels 5G realisieren lassen. Unser besonderes Interesse gilt dabei den Bereichen industrielle Automatisierung und Logistik, Bauwesen und Landwirtschaft. Die 5G-Netzwerke werden auch bei bestehenden Forschungsprojekten sowie bei der Entwicklung von Technologieplattformen und Software zum Einsatz kommen. Diese Projekte werden sowohl im Rahmen unserer eigenen Arbeit als auch in Zusammenarbeit mit einer Reihe von anderen Projektbeteiligten und Industriepartnern durchgeführt werden.“
Professor Dr. Hans Schotten, 5G-Kaiserslautern-Koordinator an der TUK

Nokia DAC ist eine Plattform für digitale Automatisierungsdienste, die ein zuverlässiges, sicheres und leistungsstarkes drahtloses Campusnetzwerk verspricht, das industrielle Anforderungen erfüllt. Es handelt sich um ein Plug-and-Play-System mit Automatisierungsfunktionen, das Netzwerkhardware und ein Cloud-basiertes Betriebsüberwachungssystem umfasst. Mit Nokia DAC können Anwender alle lokal generierten proprietären Daten vor Ort sicher erfassen, verarbeiten und hosten. Nokia kündigte zudem die ersten kommerziellen 5G-Standalone-Lösungen für Campusnetze an.