Kuka setzt bei der Entwicklung intelligenter Automatisierung künftig auf 5G-Konnektivität (Bild: Kuka)
Immer mehr Hersteller von Industrieausrüstung und Automatisierungslösungen setzen in der Produktion und Entwicklung auf 5G-Konnektivität. In Augsburg richtet Nokia jetzt eine Campusnetzlösung mit neuester 5G-Standalone-Technik für den Roboter-Hersteller Kuka ein. 
Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren: Bei der Fertigung seiner Roboter für die industrielle Automatisierung setzt Kuka künftig auf 5G-Technologie. Als Partner hat das Unternehmen die Campusvernetzungs- und Anwendungsplattform Nokia Digital Automation Cloud (DAC) ausgewählt, die ab sofort die Produktentwicklung bei Kuka unterstützen soll.
„Kuka wird in den kommenden Jahren auch auf Produkte und Lösungen setzen, die das Potenzial der schnellen, zuverlässigen und sicheren 5G-Konnektivität nutzen. Durch die Zusammenarbeit mit Nokia in diesem Bereich haben wir eine langfristige Technologie-Roadmap erstellt, mit der wir die spezifischen Eigenschaften zukünftiger 5G-Versionen für unsere Automatisierungslösungen nutzen können.“
Michael Wagner, Director R&D, Competence Center Control Technology, Kuka
Durch den Einsatz eines 5G-Campusnetzes will Kuka sicherstellen, dass das Unternehmen das Potenzial der kommenden 5G-Entwicklungsstufen (3GPP-Releases 16 und 17) optimal nutzen kann. Mithilfe des Manager-Portals von Nokia DAC können die Roboter-Experten das Netzwerk ihren eigenen Anforderungen gemäß konfigurieren. Im Rahmen eines mehrjährigen Vertrags wird Nokia zudem bei der Netzwerkimplementierung sowie beim Betrieb der Lösung unterstützen. Darüber hinaus sind umfangreiche Schulungen geplant, auf deren Basis neue Anwendungsfälle entwickelt werden sollen, darunter auch die Integration neuer 5G-basierter Schnittstellen und Komponenten.
„Der 5G-Standard entwickelt sich ständig weiter und erhält neue Fähigkeiten hinzu. Für Anbieter von hochentwickelten Automatisierungslösungen, für deren Produktentwicklung 5G eine Rolle spielt, ist es wichtig, dies in die Planung einzubeziehen. Kuka bereitet sich auf den Einsatz von 5G für industrielle Anwendungen vor.“
Dirk Lewandowski, Vice President Central and East Europe, Nokia Enterprise
Die Nokia Digital Automation Cloud bietet laut Hersteller Campusvernetzung mit hoher Bandbreite und niedriger Latenz, lokale Edge-Computing-Funktionen, Sprach- und Videodienste sowie einen Katalog von Anwendungen. Die kompakte, einfach zu implementierende Plattform umfasst Netzwerk- und Benutzergeräte, ein Cloud-basiertes Betriebsüberwachungssystem und Industriekonnektoren, die die Kommunikation mit Standard- und branchenspezifischen Protokollen erleichtern. Eine neue Gerätemanagement-Funktion integriert robuste Handhelds und andere drahtlose Geräte.