Luftverkehr der Zukunft: 5G könnte Flugtaxis wie den Lilium-Jet bald massentauglich machen. (Bild: Lilium)

Vodafone kooperiert mit dem chinesischen Technologiekonzern Ehang. Mit 5G wollen die beiden Unternehmen Flugtaxis in Deutschland und Europa einsatzbereit machen – und sind damit nicht allein: Auch das Münchner Start-up Lilium hat im Luftverkehr einiges vor.

Vodafone hat mit dem chinesischen Unternehmen für autonome Fluggeräte Ehang einen exklusiven Kooperationsvertrag unterzeichnet. Die Vereinbarung: Alle zukünftig in Europa eingesetzten EHang-Drohnen sollen mit einer SIM-Karte von Vodafone ausgestattet werden.

Dass der Drohnenverkehr längst keine Zukunftsmusik ist, zeigt unter anderem der chinesische Markt: Ehang stellt dort gemeinsam mit DHL bereits Pakete mittels Drohnen-Technologie zu. Eine Studie von Roland Berger prognostiziert außerdem, dass bis 2050 weltweit fast 100.000 Passagier-Drohnen im Einsatz sein könnten.

Anzeige
-

Die Grundlage für den finalen Durchbruch von Flugtaxis und Lieferdrohnen: 5G. Durch die schnellen Übertragungsraten könnte die Technologie in Zukunft nicht nur die Kommunikation zwischen den unterschiedlichen Flugobjekten regeln, sondern auch eine zentimetergenaue Landung garantieren. Laut Vodafone sei es dank der integrierten SIM-Karte außerdem in Zukunft möglich, kommerzielle Drohnen eindeutig zu identifizieren und anzusteuern. Außerdem sei es denkbar, in Passagierdrohnen Internet und Streaming-Dienste zu integrieren.

Flugtaxi-Fertigung geplant

Doch nicht nur Vodafone hat große Pläne im Urban Air Mobility Markt: Wie die WirtschaftsWoche in einem Artikel berichtet, hat das Münchner Start-up Lilium den Bau einer neuen Flugtaxi-Fabrik angekündigt. Schon 2025 sollen dort hunderte Lilium-Flieger pro Jahr das Werk verlassen.

Mehr als hundert unbemannte Flug- und Bodentests hat der Prototyp des PKW-großen Flugtaxis bereits absolviert und erreichte zuletzt sogar eine Rekordgeschwindigkeit von 100 km/h. In zukünftigen Textflügen soll bei dem Jet die Höchstgeschwindigkeit von 300 km/h ausgereizt werden, langfristiges Ziel sei ein vollautomatischer Flug ohne Piloten.

Spätestens dann dürfte 5G auch für Lilium eine große Rolle spielen – genau wie für über 70 andere Unternehmen, die derzeit weltweit an den Flugobjekten der Zukunft arbeiten.