Für eine offene und flexible System- und Netzarchitektur für die Industrie 4.0-Anwendungen von Morgen sind Kooperationen gefragt und Vorarbeiten wie diese Ausbreitungssimulation. (Bilder: FMBE GmbH)

Die deutschen Forscher geben Gas beim Thema 5G. Wenige Tage, nachdem das IPT in Aachen verkündet hat 5G-Audits einzuführen, flattert eine Meldung auf den FUENF-G-Schreibtisch, dass ein weiteres führendes deutsches Forschungsinstitut ein autarkes 5G-Campusnetz aufgebaut hat, um industrielle Anwendungen zu simulieren und evaluieren.

Vor einigen Tagen berichtete FUENF-G, dass das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen plant, produzierende Unternehmen mit 5G-Audits zu unterstützen und so für die Produktion mit 5G fit für die Zukunft zu machen. Gestern nun gingen zwei Partner an die Öffentlichkeit, die genau solche offenen und flexiblen System- und Netzwerkarchitekturen realisieren: FMBE und siticom liefern ein offenes 5G-Stand-Alone-Campusnetz für ein Testbed, nennen den Namen des deutschen Forschungsinstituts jedoch nicht explizit, nur, dass es sich in Bayern befindet.

Die beiden Partner realisieren die offene 5G-Stand-Alone-Campus-Lösung mit nativen Cloud-Technologien. FMBE plante und realisiert das HF-Netz im lizensierten 3,7 GHz-Bereich für private 5G-Anwendungen indoor und outdoor, einschließlich der Installation und Integration der Radio Units. Um die für zukünftige Industrial Internet of Things (IIoT)-Anwendungen notwendige Netzqualität sicherzustellen, erfolgte das HF-Netzdesign softwaregestützt, einschließlich Pegelplanung, Berechnung der HF-Versorgungsgüte und Simulation der Ausbreitungssimulation in 2D und 3D.

Anzeige
-

Versorgungsgüte muss sichergestellt werden

Industrie 4.0-Anwendungen, insbesondere im Bereich mobiler Machine-to-Machine-Kommunikation, resultieren in wesentlich anspruchsvolleren Anforderungen an das HF-Netzdesign, als dies bei der herkömmlichen Sprach-und Datenkommunikation über LTE-Mobilfunk- oder WLAN-Netze der Fall ist. Wenn sich mobile Netzteilnehmer, wie z.B. autonome Drohnen oder mobile Roboter, in einer Smart Factory bewegen, ist man hier mit Signal-Effekten wie Reflexionen, Beugungen, Brechungen oder Streuungen an Maschinen, Abschattungen sowie einem höheren Dämpfungsverhalten in diesem Frequenzbereich konfrontiert.

„Um an jedem Standort, also im Falle einer Drohne auch outdoor in mehreren Metern Höhe, eine ausreichende Versorgungsgüte sicherzustellen, ist ein hochverfügbares HF-Netzdesign kritisch. Dies kann nur durch softwaregestützte Planung und komplexe Ausbreitungssimulationen in 2D und 3D sichergestellt werden.“
Olaf Kämmer, HF-Planer und Experte für 5G Campusnetze bei FMBE

Zusammen mit siticom, die mit einer Cloud Native 5G Core-Systemarchitektur und Multi-Access Edge-Computing-Infrastruktur eine Edge Computing-Plattform mit hoher Flexibilität lieferten, erschufen die Partnerfirmen so eine offene System- und Netzarchitektur, die den Anforderungen zur Erprobung verschiedenster Industrial Internet of Things (IIoT)-Anwendungen in der Praxis standhält.

„Die Erfahrungen von FMBE in der Planung und dem Aufbau von Funknetz-Komponenten ergänzt unsere Expertise in den Bereichen softwaregestützter und virtualisierter Infrastruktur-Lösungen, welche die Basis der modernen 5G-Architektur bilden, hervorragend.“
Christian Freund, Director 5G Solution & Services bei siticom

 

Hintergrund

siticom GmbH
Die siticom GmbH wurde vor zehn Jahren gegründet und legt ihren Schwerpunkt auf die digitale Transformation von Infrastruktur und Netzwerken. Die Experten bieten technische und strategische Beratung bis hin zu Ingenieurleistungen für Planung und Realisierung von Netzinfrastrukturen in Kommunikationsnetzen und Unternehmensnetzen. Dabei übernimmt der unabhängige Systemintegrator Beratung, Design und Architektur sowie System- und Implementierungsverantwortung.

FMBE GmbH
Die FMBE GmbH (Fixed & Mobile Broadband Engineering) ist ein mittelständischer  Telekommunikationsdienstleister mit ca. 50 Mitarbeitern an den zwei Standorten in Rastatt und Groß-Gerau. Das Unternehmen plant und realisiert wir die Netze der Zukunft; von der Versorgung moderner Bürokomplexe und Campusnetze mit 5G-, LTE, Tetra-BOS und WLAN bis hin zur Projektierung und Realisierung von Glasfaser-Breitbandnetzen.