Dirk Kretzschmar löst auf, wie das mit den “kranken Hirnen” und den “Hackern” beim TÜV gemeint ist, und erklärt zudem wichtigsten Details bei der Zertifizierung von 5G-Komponenten.

Im dritten Teil der exklusiven Video-Interviews „5 Fragen zu 5G – Fokus Campusnetze“ schildert Dirk Kretzschmar (CEO Geschäftsbereich TÜV IT), wo er die wichtigsten Effekte bei 5G sieht und v.a. wo keine Auflagen gelten. Stichworte sind hybride Netzwerke, Ablauf der Genehmigungen, Hoffnung auf Bestandsschutz und wie der TÜV heute schon helfen bzw. zertifizieren kann. Spannend ist auch, was Hacker und “kranke Hirne” beim TÜV tun und wieso Vertrauen so wichtig ist – auch im Genehmigungsverfahren!

VIDEO STARTEN!

Mit dem regelmäßigen Format “5 Fragen zu 5G” gibt fuenf-G.de den Machern und Innovatoren der 5G-Branche eine Bühne und den Usern wertvolle Informationen für den Einsatz von 5G in ihrem beruflichen Umfeld.

Anzeige
-

Die “5 Fragen” sind übrigens:

Welche Produkte fehlen, um Campus-Netze aufzubauen?
Welches ist der größte Nutzen, den Sie sich versprechen?
Wie hoch sind die Investitionen?
Mit welchen Partnern wird das Netz umgesetzt?
Welche strategischen Innovationen sind – über die Datenübertragung hinaus zu erwarten?