Rasanter Netzausbau: Immer mehr deutsche Städte gehen mit 5G-Antennen ans Netz. (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom baut ihr 5G-Netz weiter aus und auch Vodafone hat mit dem Start der zweiten 5G-Ausbaustufe in Deutschland begonnen. Schon bis März 2020 soll die Zahl der 5G-Antennen verdoppelt werden.

Im August dieses Jahres hatte Vodafone das erste 5G-Netz in Deutschland gestartet, mittlerweile funken bereits 140 5G-Antennen in 40 Städten im Netz des Düsseldorfer Mobilfunkkonzerns. Wie das Unternehmen jetzt verkündete, ist die erste Ausbaustufe damit abgeschlossen – nun startet Ausbaustufe 2: Circa 150 zusätzliche 5G-Antennen sollen Anfang nächsten Jahres vor allem in Berlin, Frankfurt und Düsseldorf installiert werden. Damit wird 5G erstmals auf größeren zusammenhängenden Flächen verfügbar.

Neben den drei Metropolen sind außerdem erste 5G-Stationen in kleineren Gemeinden sogenannter Modellregionen geplant. So sollen unter anderem in der Region Aachen, in der Lausitz sowie im bayerischen Amberg-Weiden erste Stationen ans Netz gehen, um den Einsatz von 5G-Anwendungen zu erproben und weiterzuentwickeln.

Anzeige
-

5G-Netzausbau geht voran

Auch die Deutsche Telekom arbeitet weiter am Ausbau ihres 5G-Netzes und funkt derzeit in Hamburg, Darmstadt, Köln, München, Bonn und Berlin mit 5G. Bis zur Jahreswende sollen dort und in weiteren Städten 450 5G-Antennen in Betrieb sein. Ende des Jahres 2020 will der Konzern ganze 1.500 Antennen am Netz haben.

Ende des Jahres 2020 will die Deutsche Telekom 1.500 5G-Antennen am Netz haben.

Trotz aktuell diskutierter Sicherheitsbedenken setzen beide Konzerne bei ihrem Ausbau unter anderem auf Antennen-Technik von Huawei. Dabei halte man sich laut Vodafone-Chef Hannes Ametsreiter an die aktuellen Vorgaben der Bundesregierung. Die Diskussion um den Einsatz von Huawei in den 5G-Mobilfunknetzen könne der Konzern jedoch nicht abwarten, so Ametsreiter in einem Gespräch mit Welt.