Bild: Gerd Altmann / Pixabay

Im neuen Jahr gründet der VDMA die Arbeitsgemeinschaft „Wireless Communications for Machines“ (AG WCM). Darin sollen verschiedene drahtlose Kommunikationstechnologien für Industrie 4.0 und relevante Akteure versammelt werden.

Anlässlich der (virtuellen) Messe SPS Connect gab der Branchenverband des Maschinen- und Anlagenbaus in Deutschland bekannt, dass für die drahtlose Kommunikation in der Industrie ein neues Gremium geschaffen werden soll. Zum 1. März 2021 ruft der VDMA die Arbeitsgemeinschaft „Wireless Communications for Machines“ (AG WCM) ins Leben. Laut Ankündigung des Verbandes soll die AG WCM das VDMA-Netzwerk um relevante Akteure aus der Kommunikationsbranche erweitern. Neben den VDMA-Mitgliedern umfasst dies beispielsweise auch Netzausrüster und Netzanbieter, Chiphersteller und Forschungseinrichtungen.

Anzeige

Die neue Arbeitsgruppe erhebt den Anspruch, innerhalb eines einzigen Gremiums die Nutzung aller moderner Funktechnologien im Maschinen- und Anlagenbau voranzutreiben, darunter auch 5G NR und WiFi-6. Wie der VDMA mitteilte, soll deshalb auch die 5G User Group in der AG WCM aufgehen. Damit bilde sich eine anwendungsorientierte Erfahrungsplattform zur Integration drahtloser Kommunikationstechnologien in Maschinen, Anlagen und Produktionssystemen.

Bild: VDMA

Bild: VDMA

„Ziel ist es, durch innovative Anwendungen neue Geschäftsmodelle und Wertschöpfungsmöglichkeiten zu erschließen und somit die Weichen für die zukünftige Wettbewerbsfähigkeit in der Automatisierungstechnik sowie dem Maschinen- und Anlagenbau zu stellen“, betont Harmut Rauen, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des VDMA.