Städte und Regionen in Deutschland erarbeiten Konzepte für 5G-Anwendungen und Geschäftsmodelle (Bild: BMVI)

Bundesminister Andreas Scheuer hat in einer digitalen Auftaktveranstaltung 48 Konsortien um Kommunen und Landkreisen eine Förderung ihrer 5G-Projekte in Höhe von jeweils bis zu vier Millionen Euro in Aussicht gestellt.

Bundesminister Andreas Scheuer will im Wahljahr neue Technik schneller in die Umsetzung bekommen: „5G ist real. Wir geben Deutschland einen Mobilfunk-Schub. Städte und Landkreise setzen innovative 5G-Anwendungen um. Die Projekte machen mit modernen Mobilitätsanwendungen und neuen Dienstleistungen beispielsweise in der medizinischen Versorgung ländliche Räume attraktiver, senken Emissionen und Kosten. 5G schafft völlig neue Möglichkeiten im Alltag und vor Ort. “

5G-Innovationswettbewerb des BMVI wird ausgeweitet

Im Rahmen des 5G-Innovationswettbewerbs haben 71 Städte und Regionen in ganz Deutschland die Chancen ergriffen, innovative und kreative Konzepte für 5G-Anwendungen und Geschäftsmodelle zu entwickeln – abgestimmt auf die Bedarfe vor Ort und in Zusammenarbeit mit regionalen Unternehmen und Forschungseinrichtungen.

Anzeige
-

Verteilt über ganz Deutschland wurden zunächst zehn Projekte ausgewählt, die mit finanzieller Unterstützung vom Bund ihre Konzepte umsetzen werden. Nun kann dieser deutschlandweit erfolgreiche Wettbewerb mit Mitteln des Konjunkturpaketes der Regierungsfraktionen wesentlich ausgeweitet werden. Bis zu 50 weitere Kommunen können jetzt Förderanträge stellen, um die bereits heute schon für sie reservierten Fördermittel abzurufen. Die Spanne der Anwendungen reicht dabei von den Themenfeldern Agrar- und Forstwirtschaft über Gesundheit und Mobilität bis hin zu Bildung und Verwaltung.

Mehr Informationen zum Wettbewerb finden Sie unter 5G-Innovationswettbewerb.