(Bild: Ericsson)

Ericsson und seine Partner demonstrieren in Hannover Industrie-4.0-Anwendungen von autonomen Transportfahrzeugen bis hin zu 3D-Kamerasensoren und vorausschauender Wartung. Besucher können so die Flexibilität, Vielseitigkeit und Sicherheit von 5G hautnah erleben.  

Konnektivität ist in der Industrie 4.0 von entscheidender Bedeutung – von der Bedienung der Maschinen in einer Fertigungsanlage bis hinein in die Lieferkette und die Anbindung der LKWs auf den Straßen. Ericsson zeigt auf der Hannover Messe vom 30. Mai bis 2. Juni, wie 5G, IoT und WAN (Wide Area Networks) die Fertigung verändern:

  • Die Konnektivitätsmanagement-Plattform von Ericsson ermöglicht vollständige Transparenz und Kontrolle über alle IoT-Geräte während ihres gesamten Lebenszyklus, unabhängig davon, wo sie sich befinden – mit dem IoT-Accelerator. Cradlepoint NetCloud lässt sich in den IoT-Accelerator integrieren und bietet so eine zentrale Plattform, die den Wireless-WAN-Betrieb für Kunden vereinfacht.
  • Deutschen Telekom und Ericsson zeigen, wie der zukunftssichere und nachhaltige 5G-Standortbau bei gleichzeitiger Einsparung von Kapital- und Betriebskosten durch intelligente Nutzung von erneuerbaren Energien aussehen kann.
  • Wie kostspielige Ausfallzeiten kritischer Infrastrukturen durch vorausschauende Wartung auf Basis von Industrial IoT reduziert werden können, ist in einer Demo mit ifm, Dell und Software AG zu sehen.
  • Die Workforce Connect-Hardware und Software von Zebra wird von Ericsson Private 5G unterstützt. Damit können Mitarbeiter vernetzt werden, damit sie ihre Aufgaben effizienter und effektiver erledigen können, und gleichzeitig vor Gefahren geschützt sind.
  • Fahrerlose Transportsysteme mit Ericsson Private 5G erhöhen die Sicherheit der Mitarbeiter und steigern die Effizienz – wie die Demos mit Kollmorgen und T-Systems zeigen soll.

Darüber hinaus ist eine live gestreamte Podiumsdiskussion mit dem Titel “Industrielles 5G: Wo stehen wir und was muss noch gemacht werden” mit Dr. Afif Osseiran, Principal Researcher bei Ericsson und stellvertretender Vorsitzender der 5G-ACIA, am 30. Mai um 17 Uhr MEZ verfügbar.