Welche 5G-Router gibt es für die Industrie? (Bild: HMS / Modus / Phoenix Contact / Siemens / Sierra Wireless / Ursalink)

Auch wenn der neue Mobilfunkstandard noch jung ist, erscheinen nun langsam die ersten Produkte am Horizont. FUENF-G und unser Kooperationspartner RSconnect haben sich umgeschaut und bereits eine Reihe von 5G-Routern für den industriellen Einsatz entdeckt. Allerdings sind bei der Verfügbarkeit noch Fragezeichen zu setzen. Hier der Überblick.

HMS NV1000 Wireless Router 5G

Bild: HMS

Bild: HMS

Im Rahmen seiner 5G-Testkits, die HMS in Kooperation mit Ericsson für die Industrie entwickelt hat, bietet der Hersteller auch einen 5G-Router an. Er ist darauf ausgelegt, zuverlässige Verbindungen im industriellen Umfeld zu schaffen. Neben 5G unterstützt er auch Verbindungen über 4G (LTE) und 3G (UMTS bis HSPAE+, wird in Deutschland bis Ende 2021 abgeschaltet) sowie WLAN. Der Zugang zum Funknetz kann dank zweier Nano-SIM-Sockets redundant über zwei unterschiedliche Anbieter erfolgen.

Standardmäßig unterstützt der HMS-Router ein Band bei 5G und sieben Bänder bei LTE. Erweiterte Frequenzunterstützung ist auf Kundenwunsch erhältlich. Für das lokale Netzwerk stehen 8 Ports mit Gigabit Ethernet zur Verfügung, vier davon mit PoE, zusätzlich noch 2 WAN-GbE-Ports. Das Device ist für die Hutschiene wie für die Wandmontage geeignet und wird mit vier Antennen geliefert.

Phoenix Contact TC 5G PRIVNET-Router

Bild: Phoenix Contact

Bild: Phoenix Contact

Der Spezialist für Industrie-Automation betont das breite Know-how, das in die Entwicklung dieses 5G-Routers eingeflossen ist. Zum einen die eigene Expertise aus dem Bau von WLAN-, Bluetooth- und Mobilfunk-Routern für industrielle Anwendungen. Dann die Erfahrung von Quectel als weltweiter Anbieter von Mobilfunk- und GNSS-Modulen. Und schließlich das Know-how des 5G-Experten Ericsson, der unter anderem mit zahlreichen Interoperabilitätstests zur zuverlässigen industriellen Leistung des Routers beigetragen habe.

Es handelt sich um einen Dual-Mode-Router, der insgesamt 31 LTE-Bänder und 24 unterstützte 5G-Bänder anführt. Er ist für die Hutschinenmontage vorgesehen und bietet zwei LAN-Ports sowie 4 Antennenanschlüsse.

Anzeige

Sierra Wireless AirLink MG90 5G

Bild: Sierra Wireless

Bild: Sierra Wireless

Der MG90 5G ist die logische Weiterentwicklung der MG90-LTE-Modellreihe. Der Hersteller propagiert den Router als Device für den mobilen Einsatz, beispielsweise in Fahrzeugen von Polizei und Feuerwehr, in Krankenwagen und kommunalen Fahrzeugen sowie Reisebussen. Dementsprechend ist er nicht für die Hutschienenmontage geeignet. Neben Gigabit Ethernet sind auch zwei USB-3.0-Ports sowie eine RS-232-Schnittstelle an Bord.

Der Sierra-Router unterstützt neben 5G auch 4G und 3G sowie WLAN. Die Antennen können als Dual 2×2 oder Single 4×4 geschaltet werden. Insgesamt 11 5G-Bänder werden unterstützt sowie 24 LTE-Bänder und 8 Bänder des abgekündigten 3G-Standards HSPA+ (in Nordamerika: WCDMA). Zum Lieferumfang zählen neben Kabeln und Montage-Anleitung unter anderem eine 6-in-1 Dome Antenne und eine 3-in-1 WLAN-Antenne.

Ursalink Industrial 5G Router UR75

Bild: Ursalink

Bild: Ursalink

Der Multi-Mode-Router von Ursalink unterstützt sowohl 5G als auch 4G, dazu noch WLAN. Insgesamt vier Mobilfunkantennen sowie eine 2×2-MIMO-WLAN-Antenne kennzeichnen sein Äußeres. Vier Gigabit-Ethernet-Ports sowie ein WAN-GbE-Port stellt der UR75 zur Verfügung. Dazu kommt eine RS-232-Schnittstelle und eine RS-485-Schnittstelle. Zwei SIM-Slots ermöglichen eine redundante Mobilfunkanbindung über zwei unterschiedliche Netze.

Der Router ist für Hutschienen- und Wandmontage vorbereitet, kann aber auch als Standgerät betrieben werden. Je nach Modell sind PoE-Unterstützung sowie unterschiedliche LTE-Frequenzbänder an Bord. Gleich bleibt dagegen die 5G-Abdeckung, die insgesamt 15 Bänder umfasst.

Siemens Scalance MUM856-1

Bild: Siemens

Bild: Siemens

Komplett als Eigenentwicklung entsteht der erste 5G-Router von Siemens. Als Hauptanwendung sieht der Industrie-Ausrüster Fernsteuerung und Fernwartung von Maschinen und Anlagen sowie die sichere Anbindung von Steuerelementen und Sensoren mit hohen Datenraten über öffentliche 5G-Netze, die auch von der hauseigenen VPN-Managementplattform Sinema Remote Connect unterstützt wird.

Der Router ist als Dual-Mode-Gerät ausgelegt, das neben 5G auch LTE (4G) unterstützt. Neben öffentlichen können mit dem Scalance MUM856-1 auch 5G Non Public Networks (NPN), also beispielsweise Campusnetzwerke, genutzt werden. Er ist bislang der einzige, der die Schutzklasse IP65 ausweist. Der Siemens-5G-Router soll im Frühjahr 2021 auf den Markt kommen, dann wird der Hersteller auch weitere Details bekanntgeben.

Modas MC2L 5G

Bild: Modas

Bild: Modas

Eine Erweiterung seiner MC-Serie um ein 5G-taugliches Modell hat Modas angekündigt. Die Geräte umfassen bislang eine Abdeckung von 2G bis 4G sowie WLAN. Als Einsatzgebiet sieht der Hersteller sowohl die Machine-to-Machine-Kommunikation in der Produktion als auch die mobile Montage, beispielsweise auf Gabelstaplern oder in fahrerlosen Transportsystemen.

Zur Standardausstattung gehören zwei LAN-Ports und eine serielle Schnittstelle (RS232 oder RS485 bzw. RS422). Die Modellpalette umfasst unterschiedliche Konfigurationen, die sich beispielsweise in Montage-Art (Hutschiene oder Wandmontage), Stromversorgung und serieller Schnittstellen unterscheiden. Details zum 5G-Modell liegen allerdings noch nicht vor.

Für alle vorgestellten Modelle gilt:

Teils gibt es erste Testmuster, kleinere oder größere Stückzahlen, teils sind die Geräte erst angekündigt. Angesichts der Dynamik des Marktes müssen wir darauf verweisen, aktuelle Informationen zu Verfügbarkeit, Lieferfristen und Preisen direkt beim Hersteller oder den üblichen Lieferquellen zu erfragen.

Exklusiv für unsere Newsletter-Abonnenten: Für einen direkten Vergleich der jeweiligen Produktspezifikationen haben wir weitere Details zu den hier vorgestellten 5G-Routern für den Industrieeinsatz in einem übersichtlichen “Datenblatt 5G-Router” zusammengetragen. Den Download schicken wir Ihnen automatisch nach Ihrer Newsletter-Anmeldung zu.

(Sie erhalten bereits unseren Newsletter? Dann brauchen Sie nichts weiter zu tun. Im nächsten Newsletter ist der Download enthalten.)