Gemeinsam erfolgreich: 1&1 Drillisch und Telefónica kooperieren. (Bild: pixabay/liggraphy)

Die 1&1 Drillisch hat heute die Annahme des Angebots der Telefónica über ein National Roaming bekannt gegeben. Das Unternehmen kann damit zukünftig überall dort, wo sie noch kein eigenes Mobilfunknetz hat, das Netz der Telefónica nutzen.

Wie die Bundesnetzagentur mitgeteilt hat, hat die 1&1 Drillisch ein Angebot von Telefónica über ein National Roaming akzeptiert und damit zukünftig überall dort, wo sie noch kein eigenes Mobilfunknetz hat, das Netz des neuen Vertragspartners nutzen.

„Die angekündigte Vereinbarung über National Roaming ist eine gute Nachricht für die Mobilfunkkunden in Deutschland. Die Kooperation ist ein Indiz für die Attraktivität und Dynamik des deutschen Mobilfunkmarktes. 1&1 Drillisch wird der vierte Mobilfunknetzbetreiber in Deutschland. Jetzt ist es an 1&1 Drillisch, den Netzaufbau zu beginnen und die erworbenen Frequenzen effizient einzusetzen.“
Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur

Anzeige
-

1&1 Drillisch hatte in der Frequenzauktion im Jahr 2019 Nutzungsrechte bei 2 GHz und 3,6 GHz ersteigert. Um unmittelbar bundesweite Dienste anbieten zu können, hatte 1&1 Drillisch National Roaming gefordert.

Verhandlungen begleitet durch Bundesnetzagentur

Die Bundesnetzagentur hatte den etablierten Mobilfunknetzbetreibern in der Frequenzauktion aufgegeben, mit dem Neueinsteiger 1&1 Drillisch über ein National Roaming zu verhandeln. Parallel dazu bestand eine Roaming-Option für 1&1 Drillisch aus dem Verfahren zur Fusion der Netzbetreiber Telefónica und E-Plus bei der Europäischen Kommission.

Die Verhandlungen über ein National Roaming begannen nach der Auktion im Jahr 2019. 1&1 Drillisch hatte die Bundesnetzagentur als Schiedsrichter angerufen. Die Bundesnetzagentur hatte hierzu mehrfach Gespräche mit allen Netzbetreibern geführt, um konstruktive Verhandlungen zu fördern.

Bundesnetzagentur und Europäische Kommission

Die Verhandlungen zwischen Telefónica und 1&1 Drillisch wurden ebenfalls durch die Europäische Kommission begleitet aktiv unterstützt, aktiv unterstützt von der Bundesnetzagentur. Die nunmehr getroffene Vereinbarung zum National Roaming intensiviert die bereits bestehende Kooperation zwischen Telefónica und 1&1 Drillisch. Bereits jetzt vertreibt 1&1 Drillisch Mobilfunkdienste auf dem Netz der Telefónica.

Mit dem Vorliegen einer Roaming-Vereinbarung ist die wesentliche Forderung der 1&1 Drillisch erfüllt. Wie es in der Verlautbarung der Bundesnetzagentur heißt, wird „erwartet, dass 1&1 Drillisch schnellstmöglich mit dem Netzaufbau beginnt und die Frequenzen einer effizienten Nutzung zuführt.“